Wann können Sie mal so richtig abschalten und die Seele baumeln lassen? Abends bei einem guten Buch oder auf der Couch mit einer spannenden Serie? Im Garten, nach getaner Arbeit im Liegestuhl? In der wohligen Wärme einer Wellness-Oase? Oder doch eher beim Schwitzen im Fitnessstudio? Die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sind vielfältig, fast unendlich. Der Alltag ist häufig stressig. Ich hetze von Termin zu Termin. So viele Menschen wollen etwas von mir! Irgendwann merke ich: Ich brauche eine Pause. Ich muss mich mal erholen

Jeder Mensch braucht etwas, um neue Kraft zu schöpfen. Für viele Menschen ist der Sommer die Jahreszeit für Erholung und Entspannung. Im Sommerurlaub werden die Batterien für den Arbeitsalltag wieder aufgeladen. Der Gedanke an zwei oder drei freie Wochen trägt durch arbeitsreiche Tage. Sommer und Urlaub, das bedeutet Erholung für Körper und Seele.

Erholung kann man allerdings nicht nur am Meer oder in den Bergen finden. Erholung ist auch im Kopf möglich.

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.

Ich sehe das Bild vor mir: eine schöne, schattige Wiese. In den Bäumen rauscht der Wind. Ich liege auf einer Picknickdecke unter einem großen Baum. Neben mir gluckert ein Bach mit frischem, klaren Quellwasser. Es ist friedlich. Kein Lärm ist zu hören. Ich höre nur ein paar Grillen zirpen. Ja, an so einem Ort lässt es sich aushalten. Weit weg vom Lärm und den Sorgen des Alltags. Endlich Erholung. Aber nicht nur mein Körper kann sich an diesem Ort erholen. Im Psalm heißt es weiter:

Er erquicket meine Seele.

An diesem Ort kann auch meine Seele Ruhe und Frieden finden. Wieder ins Gleichgewicht kommen. Neue Kraft sammeln. In der Hetze des Alltags bleibt unsere seelische Gesundheit oft genug auf der Strecke. Sorgen, Befürchtungen und Ängste belasten. Die Sorgen um Menschen, die mir wichtig sind. Die Furcht vor Krankheiten. Die Angst, nicht genug zu leisten, nicht gut genug zu sein. Solche Gedanken sind anstrengend. Sie laugen einen Menschen aus und nehmen ihm alle Kraft.

Er weidet mich auf einer grünen Aue

und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele.

Gott weiß, wir brauchen so einen friedlichen und ruhigen Ort von Zeit zu Zeit. Für Körper und Seele. Gott weiß, wir sehr uns das Leben manchmal anstrengt. Wie müde wir manchmal sind. Wie schwer die kreisenden Gedanken zu ertragen sind. Und Gott will dieser Ort sein. Wenn unsere Seele, unser Denken und Fühlen, bei Gott zur Ruhe kommt, ist es so, als würden wir im Schatten im grünen Gras liegen und frisches Wasser trinken. So ein ruhiger Ort bei Gott kann das Gebet sein. Alles, was uns belastet, unsere Sorgen und Ängste, bringen wir zu Gott. Halten sie Gott hin, weil sie uns zu schwer werden. Und in der Ruhe schenkt Gott uns neue Kräfte. Macht uns wach an Seele und Gemüt. Er nimmt unsere Ängste und Sorgen auf seine Schulter. Dadurch verschwinden sie nicht, aber es wird uns ein bisschen leichter ums Herz. Und mit neuer Kraft und Gott an unserer Seite lässt sich auch die Hitze des Alltags aushalten.

 

Einen schönen Sommer und gute Erholung wünscht

Pfarrerin Johanna Matzko