Friedhof

Friedhof2019-10-13T10:32:31+02:00

Der Evangelische Friedhof Wickrathberg ist der Ort, an dem die Gemeinde ihre Toten zur letzten Ruhe trägt.
Er ist mit seinen Gräbern ein sichtbares Zeichen dafür, dass der Mensch vergänglich ist. Aber er ist auch der Ort, an dem die Botschaft verkündet wird, dass Jesus Christus dem Tod die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht hat.

Alle Gemeindeglieder, die im Stadtbezirk Wickrath oder im Gebiet der gesamten Kirchengemeinde wohnen, können auf ihm bestattet werden. Ebenso alle Angehörigen, auch wenn sie einer anderen christlichen Kirche angehören.
Es stehen sowohl Reihengräber als auch Wahlgräber zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit der Bestattung auf einem grünen Grab.

Ansprechpartner: Herr Gerhard Schrey
Auf dem Damm, 41189 Mönchengladbach
Mobil 0 170 / 270 85 82

Logo Friedhofstreppe

NEUIGKEITEN

PV-Anlage Friedhof Wickrathberg

„Strom aus der Sonne“ So lauten an vielen Stellen die Werbesprüche für die erneuerbaren Energien. Seit über 11 Jahren (November 2009) gilt dies auch für das Dach der Friedhofskapelle in Wickrathberg. Dort produziert eine Photovoltaikanlage umweltfreundlichen Strom. Die Anlage ist 3,96 kWp groß und besteht aus 22 Modulen der Marke Yingli. In der Kapelle befinden sich der Wechselrichter und ein zusätzlicher Stromzähler. Mit dieser Anlage wurden schon 44.383 kWh Strom produziert. Im Durchschnitt waren das 3.945 kWh Strom pro Jahr, geplant hatte man mit einem Ertrag von ca. 3.370 kWh pro Jahr. Die Vergütung ist für 20 Jahre staatlich garantiert und beträgt je kWh Strom 0,431 €. Zusätzlich wurden jedes Jahr über 2.000 kg Kohlendioxid (CO2) vermieden. Die Evangelische Kirchengemeinde Wickrathberg möchte damit ein Vorbild sein beim Umgang mit erneuerbaren Energien.

Baumbestattung

Was ist das? Eine Baumbestattung ist eine noch relativ neue Bestattungsart in Deutschland. Bei dieser wird die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes bestattet. Diese Bestattungsform wird vor allem für Menschen angeboten, die einen innigen Bezug zur Natur haben. Das Urnengemeinschaftsgrab befindet sich im Bereich des Feldes V unter einer Buche. Kurz vor Weihnachten wurde auf diese Fläche eine Stele mit den Hoffnungsworten: „Ich bin die Auferstehung und das Leben“, aufgestellt. Auf der Stele werden die Namen und die Lebensdaten der Verstorbenen auf einem rostfreien Namensschild angebracht – so dass für die Hinterblieben ein Ort der Trauer möglich ist. Die Grabform ist pflegefrei und die Ruhezeit beträgt 25 Jahre.